Bio

Der gebürtige Italiener Jacopo Sabina entdeckte bereits in jungen Jahren seine Begeisterung für Alte Musik und insbesondere für die drei Zupfinstrumente Laute, Theorbe und Barockgitarre. Sein Studium am G. Rossini Konservatorium in Pesaro absolvierte er 2015 mit Auszeichnung, es folgte ein Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Evangelina Mascardi.

 

Jacopo Sabina konzertiert in Italien und Deutschland und arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Riccardo Doni, Luigi de Filippi, Elena Sartori und Andres Locatelli zusammen. Als Continuo Spieler konzertiert er regelmäßig mit Ensembles wie Accademia dell’Annunciata, La Banda, L'Accademia Giocosa, Il Canzoniere, Münchener Bach-Orchester, Collegium Vocale Innsbruck, La strada armonica, Das Bayerische Jugend-Barockorchester, darüber hinaus ist er Mitglied des Barockorchesters Concerto München.
Er ist Stipendiat der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now, wo er 2018 mit der Flötistin Sophia Schambeck und 2019 mit der Violinistin Maximiliane Norwood auftrat.

 

Im 2017 gewann er mit seinem Ensemble Messa di Voce den Publikumspreis Nachwuchswettbewerb SPIELWIESE des Kölner Fests für Alte Musik 2017. Im März 2019 gewann er mit dem Ensemble Caladrius das Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs. Im Mai 2019 wurde er mit dem Ensemble Caladrius Preisträger aller drei Hauptpreise des Händel Wettbewerbs Göttingen und im Juli 2019 gewann er den zweiten Preis des Lautenwettbewerbs in Aquila (Jury: Paul O'dette).